Im Rahmen des Schönherrjahres

Am 22. Februar 2017 jährte sich der Geburtstag von Louis Ferdinand Schönherr zum zweihundertsten Mal. Louis Ferdinand Schönherr gilt als Erfinder des mechanischen Tuchwebstuhls in Sachsen und machte damit Sachsen für die Tuch- und Wollwarenbranche unabhängig von englischen Importen. Er erhielt für seine Maschinen höchste Ehrungen auf internationalen Ausstellungen, noch um 1880 galten seine Webstühle als die besten in der Branche. Das Unternehmen war weltweit geachtet und eines der größten Unternehmen seiner Art in der Region und hat damit viel zum guten Ruf von Chemnitz als Maschinenbaustandort beigetragen.
Im Rahmen des Schönherjahres haben die Mitglieder des Vereins unterschiedlichste Veranstaltungen vorbereitet und durchgeführt. Mein Beitrag dazu:

  • “Zum Geburtstag viel Glück” – Ein musikalisch literarischer Abend mit Buchlesung „Lebensbild Louis Ferdinand Schönherr“ (Autoren: Karin Meisel und Barbara Schaller), musikalisches Rahmenprogramm vom Studio W.M., Gast: Eva Schönherr, im Studio W.M. in der schönherr.fabrik
  • Matinee (Vortrag) „200 Jahre Louis Ferdinand Schönherr, Begründer des mechanischen Webstuhlbaus in Deutschland“ im Industriemuseum Chemnitz, Referentin: Karin Meisel
  • Spezialführungen durch den Ausstellungsbereich „Grob und Fein“ des Industriemuseums: Auf den Spuren des sächsischen Webstuhlfabrikanten und Erfinders Louis F. Schönherr durch das Industriemuseum Chemnitz, Karin Meisel
  • Picknick im Schönherrpark (Mitorganisation) und Führungen im Park zusammen mit Dr. Frieder Jentsch
  • “Gekommen , um zu bleiben” : Das neue Buch zum Standort schönherr.fabrik wird vorgestellt. Mitautorin: Karin Meisel und Barbara Schaller
  • Zum Tag des Offenen Denkmals: Führung mit Herrn und Frau Schönherr und einer Architektin durch das Gelände der Schönherrfabrik: Wulf Lakemeier, Karin Meisel und Martina Wutzler
  • Schnupperführungen zu den Tagen der Industriekultur/ RAW-Festival

zur Vereinsseite